Gerichtssachverständige wissen es besser?

Gerichtssachverständige wissen es besser?

Das ist zumindest der Eindruck, wenn man Tieferstehendes liest.

Ein altes, neu renoviertes Bauernhaus mit Gewölbemauern bis 1,5m Dicke wird durch Brand vernichtet.  Laut Feuerwehr wurden 400.000 l Löschwasser  benötigt um den Brand zu löschen.

Der  vom Gericht bestellte Sachverständige, Ing. Rudolf Leitner aus Übelbach bei Graz  kann laut seinem Gutachten  dieses Gebäude  mit € 4050,00 im Winter bei Minusgraden und starkem Schneefall trocknen. Damit will er Stromkosten, Geräte und die Arbeitszeit der Trocknungstechniker abdecken. Gutachten Leitner Seite 13 Pos. 4.2.7

 

Im Winter 2002

zum Vergrößern auf Bild klicken

Unter den gegebenen Umständen ist das nach physikalischen Grundsätzen unmöglich.

Daß dieser Sachverständige in seinen Gutachten weitere erhebliche Fehler macht, immer zu Ungunsten des Brandgeschädigten, ist eine andere Sache…..

Auch die vom Versicherungsgutachter beigezogene Fachfirma geht von erheblich höheren Kosten aus.

Wer bekommt nun vor Gericht – nach fast 17 Jahren recht ?

Mehr Info unter   „Start“ in diesem Blog

 

Ein Gedanke zu „Gerichtssachverständige wissen es besser?

  1. Stefan Wieser

    Es macht mich fassungslos, wenn man sich die Zeit nimmt und diese Seiten in Ruhe durchliest.
    Sind gerichtlich beeidete Gutachter wirklich die sprichwörtlich „heiligen Kühe“ die man nicht schlachten darf?
    Wenn diese Fakten stimmen, was man auf Grund der Belege annehmen kann, ist das ganze System stark zu hinterfragen.
    Ist die Richterin tatsächlich komplett ohne Hausverstand?
    Was bedeutet solchen „Sachverständigen“ eigentlich ein Eid?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.